Mit diesem Thema beschäftigten sich rund 80 VWI-Mitglieder aus ganz Deutschland vom 18. bis 22. Mai 2016 beim VWI(e) Wissen 2016 in Nürnberg.

Eröffnet durch einleitende Worte seitens der Projektleitung und der SV, erwartete die Teilnehmer am 18. Mai zunächst zwei Fachvorträge von Lehrstühlen der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg. Anschließend lud ein Grillabend zum Netzwerken und Genießen ein.

Auch der folgende Tag wurde durch zwei spannende Vorträge der Firmen Würth und ETA eingeleitet. Bei spannenden Unternehmensführungen (Bosch, Fraunhofer, Schaeffler, Semikron) gab es ausreichend Zeit, sich mit innovativen Firmen im Nürnberger Raum vertraut zu machen und das Thema Industrie 4.0 mit der Industrie zu diskutieren. Abgerundet wurde der Tag von einem Besuch der berühmten Erlanger Bergkirchweih.

Der 20. Mai war geprägt von zwei vierstündigen Workshop-Slots für mehreren Gruppen, gehalten von ASI, Brunel und McKinsey & Company. Die intensive Erarbeitung spannender Themen bezogen auf Industrie 4.0, Bewerbungen und Zeit- bzw Stressmanagement brachte allen Teilnehmern neben Spaß, Wissen und neuen Kontakten auch persönlichen Mehrwert. Ein Fachvortrag schloss den fachlichen Teil des Abends ab, wonach typisch fränkisches Essen und ein Club-Besuch erneut einen schönen Rahmen bildeten.

Nach Führungen durch die Nürnberger Felsengänge (mehrere Tausend Quadratkilometer Nürnbergs sind unterkellert) und einer Stadtralley rund um die schönsten Plätze der Altstadt, kam das fachliche Programm im JOSEPHS, einer sogenannten Service-Manufaktur, durch einen spannenden Vortrag und das Testen brandneuer Pilot-Services zu einem gebührenden Ende. Bei einem leckeren Buffet und nach gemeinsamen Public Viewings des DFB-Pokal-Finales ließen die Teilnehmer das diesjährige VWI(e) Wissen bei einer Abschlussfeier ausklingen.

Besonderer Dank gilt dem Projektteam und insbesondere der Projektleitung des VWI(e) Wissen 2016 für ein perfekt organisiertes und spannendes Event in Nürnberg.